• Lebenslauf

Publié le par somatodrame

Wassilis Zaruchas ist in Griechenland geboren, wo er auch seine Kindheit verbrachte. Die historischen Ereignisse der Nachkriegszeit und der Bürgerkrieg 1946-1949 haben ihn gezwungen mit seiner Familie das Land zu verlassen. Der Weg der Flucht führte wie bei vielen anderen griechischen Kindern mit gleichem Schicksal über Albanien, Ungarn und dann nach Ostdeutschland, wo sie sehr gut aufgenommen wurden.


In Dresden konnte Wassilis Zaruchas endlich in Frieden leben und in eine Schule gehen. Nach dem Abitur hat er Medizin an der Leipziger Universität studiert und sich auf Psychiatrie spezialisiert.


Er heiratete eine französische Studentin und verlies die DDR mit seiner Frau und seinen zwei Kindern und fand ein neues Zuhause in Paris.


Er hat dreizehn Jahre in der psychiatrischen Abteilung des Stadtkrankenhauses « Hotel Dieu de Paris » gearbeitet.

 

Danach machte er eine Privatpraxis für Psychotherapie auf. Er setzte seine Weiterbildung fort, unternahm eine persönliche Analyse mit Dr. Jacques Donnars in Paris und eine somatanalytische Gruppenarbeit mit Dr. Richard Meyer in Strasbourg.


Wassilis Zaruchas hat mehrere internationale Kongresse mit der « Internationalen Vereinigung für Somatotherapie » abgehalten und war langjähriger Präsident der « Französischen Vereinigung für Psychosomatotherapie ».


Er hat eine originale Methodik entwickelt, die versucht die Relation Psyche/Soma in der Therapie vollständiger zu integrieren : das « Somatodrama ».

Er war Ausbilder für Psycho-Somatotherapeuten.


Nach so vielen Jahren im Ausland hatte er den Wunsch sein europäisches Bewusstsein mit der Geschichte und den Traditionen Griechenlands in Verbindung zu bringen. Er ist davon überzeugt, dass die Interaktion zwischen den verschiedenen Kulturelementen einen positiven Effekt auf die Menschen hat, die sich ihm anvertrauen.


In seiner Praxis in Lavrio empfängt Wassilis Zaruchas auch Personen für mehrtägige, individuelle Therapiekuren.


Er organisiert jeden Sommer ein 7-tägiges « Therapeutisches Erfahrungs- und Weiterbildungsseminar ».


Seiner Erfahrung nach ist die integrative Psychotherapie, in der Epoche, in der wir leben, ein guter Weg für viele Menschen das Ich-Bewusstsein zu verstärken, das Vertrauen wiederzufinden und Interesse für das allgemeine Wohl zu entwickeln.


Mitglied der « Société Française de Sophrologie » (SFS).

Mitglied der « Fédération Européenne des Psychothérapeutes, Psychanalystes et Psycho-Somatothérapeutes ».

Publié dans Bio & Seminare

Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :
Commenter cet article